Italien

Kalabrien

Diese Region galt in der Antike als legendäres Weinbaugebiet. Kalabrien mit knapp 24.500 Hektar Rebfläche ist eines der ältesten Weinbaugebiete Italiens. Die Region liegt tief im Süden und bildet die fast vollständig vom Meer umgebene Stiefelspitze. Die Weine aus Kalabrien weisen eine lange Tradition auf. Bereits in der Antike blühte die kalabrische Weinkultur. Schon 1.000 v. Chr. führten griechische Siedler hier und im benachbarten Kampanien viele ihrer Rebsorten ein, zum Beispiel die Vorfahren der heutigen roten Gaglioppo, die über ein Viertel der Rebflächen bedeckt, sowie Greco Bianco und Greco Nero. Nach der Legende wurde im heutigen DOC-Bereich Cirò, woher der bekannteste kalabrische Wein stammt, der Wein der antiken Olympiasieger - der Krimisia erzeugt. Weitere Sorten sind heute Barbera, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Calabrese, Chardonnay, Greco Nero, Malvasia-Varietäten, Mantonico, Moscato-Varietäten, Sangiovese, Riesling Italico, Riesling Renano, Sangiovese, Zibibbo und andere. Auch heute noch ist das alte System der Albarello-Erziehungsform (Busch) weit verbreitet. Zu 90 Prozent werden Rotweine-Verschnitte produziert.

Kellereien