Spanien

Rioja

Auf über 60.000 ha wird in der renommiertesten Weinbauregion Spaniens vorwiegend Rotwein produziert. Seit 1988 hat Rioja den DOCa Status. Nur fünf Rebsorten sind in der DOCa Rioja für Rotwein zugelassen. Das Rioja Weingebiet ist in drei Subregionen unterteilt: Rioja Alavesa, Rioja Alta und Rioja Baja. Die ersten beiden liegen auf 400 - 500 m Seehöhe wo bei etwas kühlerem Klima die besten Weine entstehen. Der Niederschlag beträgt durchschnittlich 400mm/Jahr. Die Bodenstruktur auf den Terrassenfeldern aus vorwiegend Ton über Kalkstein v.a. im Rioja Alta bzw. Alavesa unterscheidet sich deutlich von den stark eisenhaltiger Tonerden in den anderen Gebieten. Auf Grund des napoleonischen Erbrechts ist die Rebfläche Riojas auf 14.000 Winzer verteilt. Viele besitzen keine eigenen Weinbereitungsanlagen und liefern ihre Trauben an die ca. 30 Genossenschaften. Der Stil der Weine ist nicht einheitlich. Die Modernisten setzen auf Frucht und Zugänglichkeit und erneuern ihre Fässer regelmäßig, wohingegen die traditionsbewussten Erzeuger stolz auf ihre alten Fässer und stark oxidativen Ausbau verweisen.