Italien

Apulien

Der Weinbau Apuliens kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits in der Römerzeit, aber auch unter der Herrschaft der Sarazenen, Goten, Bourbonen, Normannen und Aragoneser wurde hier Wein angebaut. Heute hat die Bedeutung des Weinbaus weiter zugenommen; Apulien kennt 24 amtliche Ursprungsbezeichnungen, die für 56 verschiedene Weine gelten. Die feinsten Weine Apuliens entstehen auf der Halbinsel Salento, dem Absatz des italienischen Stiefels, wo Klima, Rebsorten und Erziehungssystem zusammenwirken, um ausgesprochen vollen, jedoch nicht übermäßig alkoholstarken Wein hervorzubringen. Die Küstennähe bringt dort die erwünschte nächtliche Abkühlung. Am meisten wird die einheimische Rebsorte Negroamaro angebaut. Aus dieser interessanten Sorte werden einige der besten DOC-Weine Apuliens wie z.B. der Salice Salentino hergestellt. Eine weitere interessante Sorte ist die Primitivo-Traube. Sie stammt mit großer Gewissheit von der gleichen Ursprungsrebe wie die kalifornische Zinfandel. Der Primitivo zeichnet sich bei sorgfältigem Ausbau durch großes Potential aus und überzeugt durch ein tiefdunkles, strukturiertes, würziges Erscheinungsbild.