News & Events

News & Events

Schräglage

28. März 2022

Mit Motivation und Ideenreichtum haben rheinhessische und pfälzische Winzer in den letzten Jahren eine Qualitätsoffensive gestartet, die in Deutschland seinesgleichen sucht!

Die heutige junge Winzer-Generation punktet mit verbessertem Wissen und einer klaren Ausrichtung bei der Weinbereitung. Und die Grundlage für überzeugende Weine ist ideal: die beiden Regionen verfügen über beste geologische Voraussetzungen und hochwertige Reben wie Riesling oder die Burgundersorten.

Die unterschiedlichen Böden (von Kalk, Ton, Sand und Lehm über Schiefer, Quarzit, Porphyr und Vulkangestein) geben den Weinen sehr differenzierende Stilistiken, sodass beide Regionen für jeden Weinliebhaber einen passenden Wein zu bieten hat. Von zart, elegant und fruchtig bis hin zu kraftvollen, körperreichen Weinen.

Von der Sonne verwöhnt, sind die rheinhessischen Weine, wie der Grauburgunder traditionell bekannt für ihre fein aromatische Süffigkeit und ihren schlanken Körper.

Der Riesling und der Pinot Noir stammen aus der Pfalz. Sie spiegeln den Terroir-Gedanken der Weinmacher wider, der im Weinberg entsteht und im Weinkeller veredelt wird.

Unter dem Motto „von der Steillage in die Schräglage“, sollen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Couleur, Mentalität und mit unterschiedlichen Weinvorlieben für die Weine aus der Pfalz und Rheinhessen begeistert werden. Quasi, Weine für alle Lebenslagen.

 

Diomede

7. Dezember 2021

Canosa di Puglia . 2000 . 50 ha

Der Überlieferung nach wurde Canosa, einst Canusium genannt, von dem homerischen Helden Diomedes gegründet, der für seine Aktivitäten im trojanischen Krieg bekannt war. Diomedes, der einst in Apulien landete, benutzte die Mauersteine der dort besiegten Städte, um die eroberten Felder abzugrenzen. Hier ließ er mitgebrachte Weinreben pflanzen. Aus der Kultivierung und Pflege dieser Triebe wurde die „Uva di Troia“ geboren und der Weinanbau fand seinen Ursprung. Die Weinberge in dieser Gegend sind seit diesem Tag auch als “die Felder des Diomedes” bekannt.

Die Cantina Diomede, gegründet im Jahr 2000, besinnt sich auf dieses historische Erbe und baut auf ca. 50 Hektar Rebfläche die typischen apulischen Rebsorten an. Alle Weine werden mit modernsten Techniken gewonnen, dabei wird der Bezug zur lokalen Weinbautradition aber nie aus den Augen verloren.

Markus Iro

20. Mai 2021

In Gols, dem nördlichsten Spitz des Weinbaugebietes Neusiedlersee, ist das Weingut Markus Iro zu Hause. Dort werden rund 20 Hektar Rebfläche in besten Lagen, wie Gabarinza oder Heideboden bewirtschaftet. Gut 30% der Rebstöcke sind weiße, 70% rote Rebsorten, darunter heimische wie internationale Trauben. Hier im nördlichen Burgenland, dem „Land der Sonne“, finden sie ausgezeichnete Bedingungen vor und Markus hat besondere Freude daran, ihre jeweils eigene Charakteristik präzise herauszuarbeiten. Dass er dafür ein gutes Händchen hat, bestätigen auch zahlreiche Auszeichnungen.

Juni 2022: Das Weingut Markus Iro ist Weinguts des Jahres 2022 bei der Burgenländische Landesweinprämierung!

Strehn

Das Weingut Strehn steht für pure, geradlinige und individuelle Weine. Ein Familienbetrieb im besten Sinn. Pia, Patrick, Andy und Monika, die sich mit viel Weinkompetenz und Spaß am Miteinander ins Geschehen einbringen, bewirtschaften rund 45 Hektar Weingärten mit bis zu 60 Jahre alten Rebstöcken im Mittelburgenland, dem „Blaufränkischland“.

Edizione Viticoltore

5. Mai 2021

Mit unserem neuen Eigenmarken-Projekt “Edizione Viticoltore” (Wine-Makers-Edition) möchten wir den Verbrauchern den Genuss von italienischen Burgunderweinen noch schmackhafter machen und zeigen, dass Italien noch weit mehr zu bieten hat als Primitivo und Lugana. Der Pinot Bianco IGT aus dem Veneto und der Pinot Nero IGT aus der Emilia Romagna zeigen sich unkompliziert und harmonisch im Glas und repräsentieren die Spielarten und das Terroir ihrer jeweiligen Herkunft.

Das Erkennungsmerkmal dieser Weine ist der fliegende Fisch auf dem Etikett, der mit der spielerischen Leichtigkeit und Trinkfreude dieser Weine assoziiert werden kann.

Bouvet Ladubay

14. Januar 2021

Bouvet Ladubay gehört zu den ältesten und bekanntesten Schaumweinhersteller der Loire. Es geht zurück auf das Jahr 1851, als der gerade 23-jährige Étienne Bouvet Celestine Ladubay heiratete und wenig später ein Anwesen mit einem acht Kilometer langen, in den Tuffstein geschlagenen Keller erwarb. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: die feinen Sprudler aus Samur wurden zum Lieblingsgetränk der Belle Époque und schon 50 Jahre nach der Gründung erreichte man die 5- Millionen-Flaschen-Marke. Den Weltkriegen und diversen Wirtschaftskrisen geschuldet, erlebte das Weingut einige schwierige Jahrzehnte und mehrere Besitzerwechsel. Seit 2015 ist es im Besitz der Familie Monmousseau und wird von Juliette Monmousseau umsichtig und sehr erfolgreich geführt.

Montalbera

24. November 2020

Rotes Haus

22. Oktober 2020

Bedächtig blickt das Rote Haus auf die Stadt Wien: Dieses idyllische Domizil gibt dem Weingut seinen Namen und ziert die bezaubernde Rebenlandschaft auf dem einzigartigen Nussberg.

Das Rote Haus und die berühmte Wiener Toplage Nussberg bilden eine Einheit. Zahlreiche Einzellagen formen ein buntes Landschaftsbild und verlangen vom Winzer aufwändige Handarbeit. Charakteristisch für das signifikante Terroir sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Sie unterstützen die wichtige Aromen-bildung der Weine.

Fruchtig-würzige Noten, straffer, mineralischer Ausdruck– der Wiener Gemischte Satz DAC vom Roten Haus. Dieses Wiener Juwel wird hier in den verschiedensten Ausprägungen mit großer Hingabe gepflegt und auch als äußerst langlebige Variante im großen Holzfass ausgebaut.

Marrenon

2. Oktober 2020

Die 1965 gegründete Genossenschaft liegt an der Grenze zur Provence im Nationalpark Luberon. Beschützt von den Bergzügen Luberon im Süden (1100 m) und Ventoux im Norden (2000 m) wachsen die Reben auf sanften Hügelzügen unter maximaler Sonneneinstrahlung und mit guter Belüftung durch den Mistral. Auf den von Kalkstein, Kiesel und Kobalt geprägten Böden gedeihen die roten Rebsorten Syrah und Grenache sowie die weiße Rebsorte Vermentino besonders gut. Eleganz und Feinheit sind die Attribute, die Kellermeister Philippe Tolleret neben Kraft und Struktur in seinen Weinen verkörpert sehen möchte. Das stellt er mit einem anspruchsvollen Qualitätsmanagement in Weinberg und Keller sicher.

Wittmann

Rheinhessen . 1921 . 25 ha

Das Weingut Wittmann ist geprägt von Tradition und greift auf 350 Jahre landwirtschaftliche Erfahrung zurück. Zuerst als Mischbetrieb, seit 1921 als eigenständiges Weingut.  Heute wird der Betrieb von der Familie in der 15.ter Generation geleitet und arbeitet seit 1990 biologisch, seit 2004 sogar biodynamisch. Die frühe Umstellung auf biologische Bewirtschaftung brachte dem Weingut viel Anerkennung und den Ruf einer der Bio-Pioniere Deutschlands zu sein. Biodynamisch arbeiten bedeutet, dass man nicht nur auf chemisch-synthetische Mittel im Anbau verzichtet, sondern dass man den Weinberg als lebenden Organismus versteht. Eine zentrale Rolle dabei spielen die kosmischen Kräfte.

Das Weingut Wittmann zählt zu den VDP-Weingütern (VDP = Verband Deutscher Prädikatsweingüter)  seit 1999. Ihre verschiedenen Weine klassifizieren sie demnach nach dem VDP Qualitätsmodell, also nach Gutswein, Ortswein, Lagenwein und Große Gewächse. Die Hauptrebsorten des Weingutes sind Riesling, Silvaner, Weiß- und Grauburgunder und Chardonnay. Die edelsüßen Spezialitäten des Weingutes entstehen aus der Rebsorte Albalonga. Haupterkennungsmerkmal des Weinguts sind allerdings die hervorragenden Rieslinge. Das Weingut gehört zu den renommiertesten Betrieben Deutschlands und genießt auch international höchste Anerkennung. So lobte zum Beispiel Gault & Millau das Weingut mit den Worten. „Wittmann steht für uns für eine authentische Weinkultur, die sich genau richtig definiert.“