News & Events

News & Events

Rigattieri

30. September 2020

Vino della casa – offen, aber gut

Der Hauswein, der vino della casa, hat in Italien eine lange Tradition. In vielen ländlichen Regionen ist Wein weniger ein Prestigeprodukt, sondern ein Produkt des täglichen Lebens und gehört ganz selbstverständlich auf den Tisch, wenn die Familie zum Essen zusammensitzt. Ein Wein, der täglich genossen wird, soll nicht beeindrucken, sondern gefallen. Er regt den Appetit und die Gespräche an und löscht auf angenehme Weise den Durst, ohne satt zu machen. Ein Hauswein zeigt Charakter, eckt aber nicht an, Harmonie zeichnet ihn mehr aus als Kontraste. Er gefällt, ohne belanglos zu sein, passt mittags und abends zu vielerlei Speisen und wird auch danach nicht langweilig, wenn man noch länger zusammensitzt. Die Rigattieri-Serie von Saffer umfasst die bekanntesten italienischen Rebsortenweine, in einer gesellschaftstauglichen und gastronomiefreundlichen Flaschengröße, zu einem sehr attraktiven Preis. Viel Wein für wenig Geld für jeden Tag. Salut!

Usseglio

Der Familienbetrieb Usseglio besteht seit dem Jahr 1948. In diesem Jahr verließ Großvater Francis Italien um in Chateauneuf-du-pape zu arbeiten. Als sein Sohn Pierre das Weingut übernahm vergrößerte er die Rebfläche auf 39 Hektar. Heute wird das Weingut von Pierres Söhnen Jean-Pierre und Thierry Usséglio geführt.  Die Weinberge verteilen sich auf die gesamte Appellation. Die Reben sind größtenteils älter als 65 Jahre, was zu geringen Erträgen und hohen Qualitäten führt. Statt der zugelassenen 30-35 Hektoliter pro Hektar erntet man bei Usseglio nur 20-25 Hektoliter pro Hektar. Die Ernte erfolgt immer manuell und sehr selektiv. Beim Ausbau kommen sowohl Eichenfässer als auch Betonfässer zum Einsatz. Ziel ist es langlebige, kraftvolle, runde Weine mit ausgewogenen Aromen von roten Früchten und Gewürzen zu erhalten.

Charly Nicolle

Seit vielen Generationen betreibt die Familie Nicolle Weinbau. Ihre Domaine liegt in dem 180–Seelen-Dorf Fleys in der Nähe von Chablis. Größte Aufmerksamkeit gilt den 16 Hektar Weinbergen, die mit großem Aufwand naturnah bewirtschaftet werden. Im Keller hingegen wird minimalistisch gearbeitet und der Most möglichst schonend verarbeitet. Traditionell durchlaufen die Weine einen biologischen Säureabbau. Der Ausbau erfolgt ausschließlich im Edelstahltank, um die typische Frische und Mineralität der Nicolle-Weine zu erhalten.

Caviro

Caviro ist mit mehr als zwei Dutzend Partner-Weingütern eine der führenden Weinkooperative Italiens. Die mehr als 12.000 Winzern bewirtschaften Weinberge in allen wichtigen Weinbaugebieten des Landes. Die Weine werden in allen wichtigen Verbraucherkategorien auf den Weltmärkten sehr erfolgreich verkauft. Das gelingt durch ein striktes Qualitätsmanagement entlang der gesamten Produktionskette vom Weinberg bis zur Abfüllung. Innovationskraft und modernste Verfahrenstechnik sind Garant für ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

 

Eisacktaler

Klausen . 1962 . ca. 150ha

Ca. 130 Mitglieder gehören bereits zu der jüngsten Genossenschaft Südtirols, welche in einer atemberaubenden Naturlandschaft, dem Eisacktal, gelegen ist. Vor allem wird das Landschaftsbild durch die Weinterrassen mit ihren gepflegten Natursteinmauern geprägt. Die Weinproduzenten sind vertraut mit steilen Lagen und Arbeit in kleinen Rebgärten, welche sich auf Höhenlagen zwischen 300 und 950 Metern befinden. Die Mitglieder dieser jungen Genossenschaft verteilen sich von Norden in Neustift über Klausen bis in südliche Eisacktal. Durch diese gewonnen Vielfalt und den Respekt zu der einzigartigen Natur entstehen Spezialitäten wie der Sylvaner und Kerner.

Scherner-Kleinhanß

Rheinhessen . 1726 . 12 ha

Das Weingut Scherner-Kleinhanß befindet sich in Flörsheim-Dalsheim in der Weinbauregion Rheinhessen und betreibt heute unter der Leitung von Klaus R. Scherner bereits in der 9. Generation Weinbau.  Dieser absolvierte das Studium an der renommierten Fachhochschule Geisenheim und hat reichlich Erfahrungen in Nordamerika, British Columbia und Südfrankreich gesammelt, bevor er das Weingut seiner Eltern übernahm. Bewusst setzt er in seinem Betrieb auf selektive Handlese, kleine Erträge und hauptsächlich trockenen Ausbau um so ein hohes Qualitätsniveau zu gewährleisten. Die Hauptrebsorten des Weingutes sind 25% Weißburgunder, 20% Riesling und 18% Blauer Spätburgunder. Zusätzlich kultiviert Klaus R. Scherner Grauburgunder, Müller-Thurgau, Muskat-Ottonel und Sauvignon Blanc.

Für Klaus R. Scherner sind Sensibilität, Intuition und Respekt vor der Natur Voraussetzungen, die höchste Qualität beim Wein erst möglich machen.

Les Grands Bois

Die Domaine Les Grands Bois wurde 1920 von Albert Farjon gegründet. Seit 1935 werden die Weine unter dem Namen „Les Grands Bois“ vermarktet. Seit 1994 sind die Nachkommen von Albert Farjon, Mireille Besnardeau und ihr Mann Marc, die Eigentümer, tatkräftig unterstützt von den drei Töchtern – les 3 soeurs – Philippine, Gabrielle und Eloise.  Mittlerweile bewirtschaftet die Familie 47 Hektar Rebfläche, verteilt  auf 7 Gemeinden. Unter dem mediterranen Klima mit niedrigem Niederschlag, dem erfrischenden Mistralwind und sehr viel Sonnenstunden gedeihen Rot- Weißweintrauben gleichermaßen gut. Als Hauptrebsorten werden Grenache, Mourvédre, Syrah und Carignan angebaut. Das Terroir besteht aus tonhaltigem Kalksteinböden und Kieselsteinen. Seit 2011 ist das Weingut biologisch zertifiziert.

Noaillac

Seit 1983 betreibt die Familie Pagès im Norden von Medoc Weinbau. Als 2004 Damien, der Sohn des Gründers Xavier ins Weingut einstieg, führte er dieses zum Spitzenweingut. Unter dem Zusammenschluss familiengeführter Weingüter, den „Vignerons independants“, überzeugt das Weingut seit dem mit Qualität. Das Familienweingut bewirtschaftet heute 49 Hektar Rebfläche. Die Hauptrebsorten sind Merlot, Petit Verdot und Cabernet Sauvignon. Die Weine werden in temperierten Edelstahltanks vergoren und anschließen 15 Monate in Eichenfässer gelagert. Typisch für das Château Noaillac sind mittelkräftige Rotweine mit einem meist würzigen Bukett mit Vanille-Noten, eleganten Tanninen und einer weichen, reifen Frucht.